Bücher
von Johannes Heinrichs:

(Mit reduzierten Preisen (plus Porto). Bestellen Sie bei: dieter.federlein@netz-vier.de)

Euro 10,00, reduziert 3,00 Euro

Demokratiemanifest für die schweigende Mehrheit; Johannes Heinrichs; (Die "Revolution der Demokratie" in Kürze), 120 S., Steno Verlag, Varna u.a.O. 2005.

Euro 18,00, reduziert 6,00 Euro

Logik des Sozialen; Johannes Heinrichs; Die 2., aktualisierte Auflage 2005. 352 Seiten. Hat es nie eine Lösung der Habermas-Luhmann-Debatte, des Konfliktes zwischen handlungstheoretischer und systemtheoretischer Sozialtheorie, gegeben? Mit der ersten Fasssung dieses Buches lag sie seit 1976 unter dem Titel Reflexion als soziales System vor. Zentral ist die Entdeckung einer sozialen, praktischen Reflexion und ihrer Stufenlogik. Daraus ergibt sich der Blick auf dynamische soziale Organismen. Eine "andere" Systemtheorie des Sozialen - ohne Entfremdung von den handelnden Subjekten. Inhaltsverzeichnis als PDF]

 

Euro 20,00 reduziert 6,00

Sprung aus dem Teufelskreis Sozial-ethische Wirtschaftstheorie Band I, 2. aktualisierte Auflage 2005. 390 S. Die Welt des sich derzeit offensichtlich zu Tode siegende Kapitalismus lebt in vielen Teufelskreisen, denen zu entrinnen immer aussichtsloser wird. "Geistige Sprünge" außergewöhnlicher Art werden zwingend sein, oder ein nachhaltiges Gemeinwohl wir unmöglich sein.

Öko-Logik
Geistige Wege aus der Klima- und Umweltkatastrophe, Paperbeck, ISBN 978-954-449-308-0, 408 Seiten

Euro 16,00, reduziert 11,50

Buchbesprechung

10,- Euro

 


Kultur - in der Kunst der Begriffe, ISBN: 978-954-449-327-1, 216 Seiten, 10,00 Euro.
Hier wird durch die "Kunst der Begriffe" treffend der Kern der derzeitigen Kulturkrise dargestellt und eine systemische Kulturtheorie entwickelt, die die konkret anstehenden Kulturfragen in den (Be-)Griff nimmt. Eine echte Logik der Kultur führt zwingend auch zur Notwendigkeit eines eigenen Kulturparlaments. Bevor wir Kulutur nicht tiefer begriffen und durchgeführt haben, sei an eine echte "Postmoderne" gar nicht zu denken, so Heinrichs. Hat die "westliche" Kultur der Welt etwas anderes zu bieten als Technik und kapitalistische Globalisierung? Gibt es die Möglichkeit fruchtbarer, nicht zerstörerischer Begegnung zwischen westlicher "Moderne" und den noch bestehenden Volkskulturen der Welt, mit einheitlicher Religion? Wie gehen wir mit dem Welt-Sprachen-Problem um und integrieren Immigranten in die gastgebende Kultur richtig ein?

Euro 22,00, reduziert 14,00

Revolution aus Geist und Liebe


Hölderlins „Hyperion“ durchgehend kommentiert
Dies ist eine sehr interessante Interpretation des Meisterwerks Friedrich Hölderlins. Sie enthält eine sehr aktuelle Botschaft: Die heute anstehende politische Erneuerung muss fundiert sein in einer "Revolution der Gesinnungen und Vorstellungsarten" (Hölderlin). Heinrichs interpretiert mit dem Titel "Revolution aus Geist und Liebe" zugleich den Titel seines früher erschienenen sozialphilosophischen Werkes "Revolution der Demokratie" im Sinne Hölderlins.
Wo man auch hinschaut, eine durchgreifende Erneuerung ist heute mehr denn je notwendig, aber nur von den geistigen Grundlagen her möglich.

Gebundene Ausgabe, ISBN 978-954-449-311-0
597 Seiten

Diese Bücher sind im Steno Verlag erschienen.

Neu: Johannes Heinrichs,

Integrale Philosophie“

- Wie das Leben denken lernt,

gelebte und ausdrückliche Reflexion -

Wenn man sich die zeitgenössische Philosophie betrachtet, muss man ihr ein eher bescheidenes Zeugnis ausstellen. Ihrer eigentlichen Aufgabe, systemische und gesellschaftliche Realitäten strukturell zu durchdringen, sie zu erklären und daraus praktikable Weiterentwicklungen zu formulieren und zu konzipieren und damit in den gesellschaftlichen Prozess einzugreifen, kommt sie nicht mehr nach. Diese Fähigkeiten besitzt der Strukturalismus, die Königsdisziplin der Philosophie, der mit Kant, Fichte und Hegel eine jahrhundertealte Tradition hat und entgegen der landläufigen Meinung keine Erfindung und Modeströmung des 20. Jahrhunderts ist. Die logische Strukturierung der philosophischen Themen ist aber, vor allem aus dem Akademischen, regelrecht verbannt worden, weil sie aufgrund ihres kritischen und vor allem konstruktiven Potentials in Zeiten des Neoliberalismus zu gefährlich geworden ist. Prof. Dr. Johannes Heinrichs ist seit dem Tode von Claude Lévi-Strauss der derzeit einzige Strukturalist unter den Philosophen in Europa. Mit seinem Buch "Reflexion als Methode" hat er ein Meisterwerk in systematischer Philosophie vorgelegt. Er durchdringt in diesem Werk sämtliche Themen der gesellschaftlichen und menschlichen Existenz. Auf den Schultern von Kant, Fichte und Hegel stehend, hat er ihre Arbeit konsequent weitergedacht und damit die Philosophie für die spirituellen Zusammenhänge geöffnet. Damit eröffnet er der Philosophie eine vollkommen neue Betrachtungsmöglichkeit sämtlicher Themen, wie er in diesem Buch beweist. Ein Meisterwerk, das für die Philosophie neue Qualitätsmaßstäbe setzt!