Termine/Treffen Was ist
"Netz-Vier"?
Kontakt English Articles Artikel von Johannes Heinrichs  Weltneuheit? Diskussions-
Forum
 
Startseite
 
Vier-Kammern-Werte-Demokratie
 
Thesen von Dieter Federlein
 
Verfassungsentwurf
 
Initialtexte
 
Lesenswerte Bücher


Impressum

Einladung zu einem integralen Studium des wahren Lebens

Warum eigentlich nicht?

 

 Wir gründen in unseren jeweiligen Heimatländern neue

„Bewegungen aus Geist und Liebe“,

die uns Menschen alle miteinander in Frieden, Freundschaft und

ökofreundlicher Ökonomie leben lassen

und unserer „Erde“ mit Flora und Fauna

den höchsten Grad von Bewahrung sichert!

 

 

 

Da die heutigen Staats- und Regierungssysteme, auch wenn sie sich „demokratisch“ nennen, strukturell unfähig sind, ethisch korrekte Politik zu gestalten (weder nach innen noch nach außen), wir aber unbedingt einen neuen ethischen Kultur-, System- und Sinneswandel brauchen, möchte ich der Idee folgen, dass zumindest ergänzend zu neuen Parteigründungen, neuartige regionale und überregionale „Netzwerke“ zu gründen, deren „Mitglieder“ ohne komplizierte juristische Statuten und den Zwang an einem Ort zusammenzuleben, solche freiwilligen Vereinbahrungen (Commitments) eingehen, dass daraus kraftvolle und lebensprühende Sozialgebilde (ethische Gemeinschaften, Bildungszentren, Firmen und körperschaftliche Gemeinwesen) entstehen, die sich letztlich so ausbreiten, dass alle destruktiven Herrschafts- und Wirtschafssysteme abgelöst werden können und dann neue lebens- und menschengerechte Demokratie- und Gemeinwesenformen konstituiert werden können.

 

Dafür werden wir in vielen attraktiven Begegnungen, Seminaren und Bewusstseinsexerzitien uns ständig weiter entfalten, bis Gemeinschaften zu einer beachtlichen Größe von ca. 80.000 „Mitliebenden“ und mehr angewachsen sind. Nach deutschem Recht könnten wir dann eine Körperschaft des öffentlichen Rechts gründen. Wer weiß, wenn erst mal begriffen wird, was Geist und Liebe bewegen könnte, werden plötzlich Millionen Menschen solche „Bewegungen“ bzw. „Gemeinschaften“ sehr attraktiv finden.

 

Diese Art von Bewegungen hätten ganz andere und größere Gestaltungsmöglichkeiten in unserem Lande, als es die verräterischen Systemparteien in unserem Lande zurzeit haben. Letztere könnten aber von Geist und Liebe infiziert werden. Und ja, es könnte sein, dass alle unzufriedenen Menschen in unserem Land und das sind schon fast 90%, sich lieber einer solchen Bewegung anschließen würden, als weiterhin die Systemparteien zu wählen, die eigentlich schon längst gescheitert sind. Neuere Parteigründungen haben wahrscheinlich eh nur Chancen, wenn im öffentlichen außerparlamentarischen Raum starke ethische BürgerInnen-Bewegungen aktiv und wirksam sind.

 

Warum also sollten wir es nicht wagen eine solche

 Bewegung aus Geist und Liebe

 in Deutschland (zunächst ohne Bürokratie) zu gründen?

 

Die schöpferischen Potentiale dafür sind doch in uns Menschen vorhanden. Es käme darauf an, dieses Potential zu entfesseln. Jede menschliche Person kann sich selbst dazu berufen, eine universell liebende Person zu sein oder zu werden. Und viele Menschen können gründende und tragende Mitglieder von solchen neuen Gemeinschaften und Gemeinwesen werden, die sich mit dem Geist universeller Liebe überall ausbreiten und sogar die vorhandenen Gemeinwesen angesteckt werden, sich dahingehend transformieren zu wollen.

 

Das Ethos des kategorischen Imperativs Immanuel Kants, einschließlich des Ethos der „Deutschen Idealisten“ (bis hin zu Marx), sind m.E. bisher noch gar nicht richtig erkannt und politisch umgesetzt worden. Würden die Menschen und alle Völker dies tun, hätten wir für alle Menschen überall Bedingungen, die ein Optimum an Freiheit, Bewusstheit, Solidarität, Friedlichkeit, ökologischen Lebensunterhalt und die Bewahrung der Schöpfung sichern würden.

 

Stell Dir vor, wir, die Entschlossenen, üben uns ständig in Potentialentfaltung, realisieren unsere kreative Schöpfer- und Liebeskraft und gründen in diesem Geiste neue Gemeinschaften und Gemeinwesen. Und als Fernziel setzen wir uns dafür ein, dass aus unserem Land (und letztlich aus unserem Planeten) ein „neuer Garten Eden“ wird. Wenn wir uns wirklich bewegen und immer größer werden, werden uns die Möglichkeiten überraschen, die uns dann offen stehen.

 

Ja, stelle Dir vor, diese Schöpferkraft in uns allen kann eine allgemeine neue politische Ordnung herstellen, die den selbstmörderischen Kapitalismus und die etablierten destruktiven Machtsysteme ablösen und überall sozial-ökologische Gemeinwesenordnungen herstellen, deren Inhalt ein echtes und nachhaltiges Wohl für alle ist.

 

Falls Du motiviert bist, an diesem Thema mitzuarbeiten, schreib mir und lass Dich auch zu Treffen einladen, deren Termine Du (demnächst) hier findest.

 

c/o Dieter Federlein, www.netz-vier.de

 

Schreib an: dieter.federlein@ gmail.com