Termine/Treffen Was will Netz-Vier? Kontakt   Weltneuheit !   Startseite
 
Vier-Räte-Demokratie statt demokratischer Herrschaft
 
Thesen von Dieter Federlein
 
 
 
Lesenswerte Bücher


Impressum

Einladung zu einem integralen Studium des wahren Lebens

Die „Vier-Ökologien-Weisheit“

als Heilungs-Paradigma für Mensch, Gesellschaft und Erde

 

vorgestellt und interpretiert von Sancho Dieter Federlein

 

Hiermit stelle ich Erkenntnisse neuerer philosophischer Forschung vor (insbesondere die von Johannes Heinrichs), die nach meiner Einschätzung ein neues ganzheitliches Paradigma darstellen. Es handelt sich m.E. hier um eine „Weltneuheit“, die sehr wichtigstes Heilungswissen für Mensch, Gesellschaft und Erde beinhaltet.

 

1.   Es gibt vier Grund-Ökologien, die uns als existentielle Seins-Sphären umschließen. Der Begriff „Öko“ meint „Haushalt“ (von Oikos = das Haus) und deshalb handelt es sich hier um vier Haushalts-Lehren, also um vier Öko-Logien bzw. vier Sphären, nämlich: Natursphäre, Rechtssphäre, Kultursphäre und Logossphäre).

Diese vier Öko-Logien werden jetzt in systemischer Reihenfolge vorgestellt, denn die je "höhere" oder umfassendere Ökologie / Sphäre setzt die je vorangehende/n voraus. Das Ganze ist in Gleichzeitigkeit eine Form von verschachtelter Hierarchie (wörtlich = "heilige Ordnung") die uns als "ALL-EINES" mit differenzierten Unterordnungen umhüllt bzw. uns näher ist, als wir uns selbst es sind:

 

1.1.        Natur-Ökologie (einschließlich Geoökologie, Bio- und Biosphärenökologie, Atmosphärenökologie, Sonnensystemökologie, Kosmologie);

 

1.2.        Rechts-Ökologie (bzw. strategische Beziehungs-Ökologie); das ist die Sozialsphäre, die alle Beziehungs- und Vertrags-Formen der Menschen umfasst, sowohl die „legalen“ öffentlichen und privaten, die oft schriftlich codiert sind, als auch alle verborgenen, heimlichen, emotionalen, unbewussten Vertragsmuster („Machenschaften“) zwischen individuellen und gesellschaftlichen Subjekten.

 

1.3.        Geist-Ökologie (Kultursphäre / Noosphäre); dies umfasst die authentische Entstehung freiheitsfähiger und selbstbewusster Subjekte im Kommunikationsraum des „Zwischen“ von Ich und Du (vgl. Martin Buber) sowie Kulturschöpfung für die Bereiche Bildung, Journalistik, Wissenschaft und Kunst;

 

1.4.        Sinn-Ökologie; Logossphäre, Transzendentalsphäre, „Bedingung des Möglichen“ (Immanuel Kant); dies ist der Haushalt höchster Werte, in dem transzendentale Sinnstiftung stattfindet.

 

 Und es gibt eine weitere wichtige Viererordnung:

 

2.    Es gibt vier Grundpotentiale des menschlichen Handelns, (als „Handlung“ wird definiert: „intentionale Veränderung“. Und der Mensch ist fähig, auf vielfältige Weise in allen vier Sphären Veränderungen herbeizuführen), nämlich als

 

2.1. Handlungen instrumenteller Art, die spezifisch alles Dingliche bearbeiten (verändern) können. Dazu gehören insbesondere die Wirtschaftstätigkeiten der Menschen im Rahmen des Naturhaushalts;

 

2.2. Handlungen strategischer Art, die zwischen Subjekten Absprachen, Verträge und Gesetze bewirken und deshalb der Rechtssphäre und der Rechtswissenschaft zuzuordnen sind (siehe 1.2.);

 

2.3. Handlungen kommunikativer Art, die spezifisch der authentischen Identitätsfindung sowie der Kultursphäre und den Geisteswissenschaften zuzuordnen sind und

 

2.4. Handlungen metakommunikativer Art, bei denen es um Höchstwerte / Grundwerte geht und spezifisch der Logossphäre bzw. einer Sinnstiftungs-Sphäre (Höchstwerte-Sphäre) zuzuordnen sind (Transzendentalphilosophie, ggf. Theologie).

 

Dies sind Erkenntnisse eines neuen ganzheitlichen Paradigmas, die m.E. tatsächlich eine Art Weltneuheit sind.

(Dazu ist unbedingt zu empfehlen, die Bücher von Johannes Heinrichs: „Logik des Sozialen“, „Ökologik“ und „Handlungen“ zu studieren. Falls erwünscht, kann ich sie preisreduziert vermitteln).

 

Auch aufgrund des kategorischen Imperativs sind wir Menschen dazu berufen, die in den vier Sphären schlummernden Logiken und Weisheiten zu erforschen und geistig zu realisieren. Und wir sind besonders herausgefordert, mittels unserer menschlichen Handlungspotentiale und der uns möglichen Vernunft und Liebe, solche Natur-, Rechts-, Kultur- und Sinn- Ordnungen herzustellen und zu bewahren, die einem „Paradies für alle und alles“ (d.h. einem allgemeinen Wohl) entsprechen.

 

Dieses neue Paradigma vierfacher Weisheitsforschung und Bewusstseinserweiterung ist heutzutage deshalb äußerst wichtig, weil alle gegenwärtigen Sozial-, Wirtschafts- und Staatsordnungen (auch die angeblichen Demokratien) in einer grundlegenden ethischen (und spirituellen) Krise stecken, sodass wir von „Werte- und Sinnverlorenheit“ sprechen und auch erkennen müssen, dass die herrschenden Klassen alle (auch die demokratisch gewählten) mit ihrem Latein am Ende sind. Sie versuchen die Krisen immer noch mit den Mitteln zu lösen, die die Krisen mit erzeugt haben.

 

Die Herausforderung für uns Menschen guten Willens besteht also darin, diese vier Öko-Logiken als Weisheitsquellen so zu erforschen, miteinander zu verbinden und in Handlungssysteme umzusetzen, damit letztlich alle menschlichen Sozialinstitutionen, Gemeinwesen, Staatsordnungen zu vorbildlichen Sozialgebilden werden, d.h. zu Gemeinwesen werden, die so verfasst sind, dass sie optimal Freiheit, Geschwisterlichkeit, die Menschenrechte, das Gemeinwohl, nationale Souveränität, ökonomisch-ökologische Vernunft, friedliche Völkerverständigung und Wahrung der Lebensgrundlagen herstellen. Dafür ist zumindest das nötig, was Johannes Heinrichs als „Revolution der Demokratie“ herausgearbeitet hat.

 

Gut, bis zu dieser Stelle habe ich ziemlich idealistische Zielvorstellungen beschrieben, von denen ich auch gar nicht abrücken will. Was jetzt noch fehlt, sind erfolgreiche Schritte und Strategien, die die Zielerreichung wirklich ermöglichen. Übrigens sehe ich das Fehlen erfolgreicher Strategien und Handlungen bei uns allen als ein entscheidendes Manko an. Das betrifft auch uns, die wir glauben, die besten (Heilungs-) Theorien zu haben, es gilt sowohl für mich, als auch für Johannes Heinrichs, für die Wissensmanufaktur, für die Gesellianer, für Schachtschneider, für die Anthroposophen, für Aufbruch-Gold-Rot-Schwarz und viele weitere.

 

Deshalb sehe ich mich in der Pflicht, die notwendig-mühsamen Schritte zumindest vorausschauend mal zu denken.

Denn ideale Ziele zu erträumen ist ein leichtes Unterfangen, etwas schwieriger ist es, solche Ziele zu finden und zu setzen, die uns Menschen unsere höchsten Potentiale abfordern. Uund noch schwieriger ist es (so scheint es mir), eine gemeinsame Strategie und die Schritte zu finden und zu vollziehen, die erfolgreich zu den anvisierten höchsten Zielen führen.

 

Drei Bedingungen müssen also erfüllt sein:

1.    Sich die wahren Ziele der Evolution (der Schöpfung) bewusst zu machen (Aufklärung zweiter Ordnung) und diesen Schöpfungsweisheiten treu und authentisch zu dienen,

2.    Es muss eine gewisse Schwellengröße von bewussten und zu angemessenen Handlungen entschlossenen Menschen erreicht werden,

3.    Es muss eine Strategie entwickelt werden, die erfolgreich zu den angestrebten Zielen führen.

 

Da Erkenntnisse immer auch Verantwortung und Verpflichtung beinhalten, habe ich gewagt, Vorschläge zu machen, wohin wir Menschen streben und wie wir dafür vorgehen sollten. Siehe dazu diesen Text Vierfach®Evolution.

 

Einen meiner Herzenswünsche möchte ich noch mitteilen, nämlich Freunde und Freundinnen zu finden, die mit mir Seminare für die „Barfuß-Universität“ planen und durchzuführen, in denen wir die allerwichtigsten geistigen und künstlerischen Grundlagen eines heilsamen Weges kreieren können.

Mein allergrößter Zukunftswunsch ist, die Menschheit möge die Weisheit bedingungsloser Liebe untereinander finden und gleichzeitig unseren schönen Planeten „Gaia“ so würdigen und liebevoll behandeln, dass sie gemeinsam in reicher Vielfalt noch hunderte von Millionen Jahre eine leuchtende Ausstrahlung in den Kósmos haben!

 

Herzlich

Sancho Dieter Federlein

Kontakt