Termine/Treffen

Ideen
von
Netz-Vier

Kontakt

Barfuß-Universität

Interessante Artikel

Weltneuheit

4-Ökologien-Weisheit

Startseite


Vier-Räte-Werte-Demokratie


Thesen von Dieter Federlein


Mein Comming out!


Bedeutsame Bücher


Impressum



Zu den Gründen und Quellen meines Engagements für eine ...

Bewegung aus Geist und Liebe“.

Liebe Freunde und Freundinnen eines heilsamen gesellschaftlichen Wandels!

Lasst uns immer wieder neu darauf ein, ganz Unerwartetes zu entdecken! Wir sind doch frei, auch etwas „Altes“ ganz neu zu erfinden und warum eigentlich nicht? Alle Religionen begannen quasi mit der Neuerfindung Gottes und des SINNES, den der Mensch zu „spielen“ hätte. Mir scheint, dass heutzutage eine solche Neuerfindung ansteht, weil bestimmte dominante Megatrends einen unberechenbaren Kollaps der Weltzivilisationen befürchten lassen. Aber gleichzeitig sind wir doch so weit erwacht und frei, nach unserer Façon die Schöpfung und / oder uns selbst als Menschen neu zu erfinden. Ich habe jedenfalls Lust darauf, meine individuelle Geschichte, die Geschichte meiner Gemeinschaft, die Geschichte meines Landes (Deutschland) und die Geschichte der Menschheit neu zu erfinden.

Und es gibt doch schon einige solcher Bewegungen und ich habe nach meiner Façon angefangen, eine neue integrale Bewegung aus Geist und Liebe zu denken und auch zu fühlen. In Deutschland will eigentlich schon seit Kant, Hegel, ich mir zum Einen, dass in Geist und Seele bei vielen Menschen ein Erwachen zum philosophischen kantschen kategorischen Imperativ (= Aufklärung erster Ordnung) stattfindet und zum Anderen, dass ein weiteres ein „höheres“ Erwachen (Enlightenment) zumindest bei einer Avantgarde von mutigen verantwortlichen Menschen entsteht, die dann wiederum im ganzen Deutschen Volk ein Lauffeuer des Erwachens zur Aufklärung erster Ordnung auslösen wird, sodass zumindest die Intelligenzija in Deutschland (und jede Intelligenzija überhaupt, die will) und die politischen Klassen auch mehrheitlich erwachen (d.h. aufgeklärt sind), sich miteinander verbünden und dann gemeinsam der weltweit regierenden Geld-Maschine und Megamaschine ihre destruktive Macht entziehen, bzw. die herrschenden Teufelskreise in nachhaltige Tugendkreisläufe transformieren kann.

Ich hoffe, Du glaubst nicht nur mit naiver Hoffnung an den großen gesellschaftlichen Wandel (große Transformation), damit Du in Deiner Komfortzone (in Deiner bisherigen Charaktermaske) verbleiben kannst, sondern bist entschlossen, Deine noch vorhandenen Verhinderungs-Dämonen kennenzulernen und neue Commitments für das „Abenteuer des Leben“ einzugehen, wodurch sich Dir weitere Freiheiten ermöglichen werden, ganz neue Ufer geistiger und menschlicher Wirklichkeiten zu erklimmen.

Ich bin aktuell dabei, den Dämonen in meiner Box ihre Macht, ihre Machenschaften zu entziehen, bzw. sie weitgehend in dienende Wesen zu verwandeln und bin nun sehr erfreut und beglückt, Visionen und viele Möglichkeiten zu entdecken und nachzugehen, die uns Menschen eine viel schönere und nachhaltigere Zukunft bieten. Und das wäre sogar recht bald möglich, wenn wir jetzt voll und ganz für unser individuelles und kollektives Denken, Fühlen und Handeln Verantwortung übernehmen. Aufgrund meiner Lebenserfahrung und meines Sinnens und Trachtens, den kühnsten Ideen z.B. aus der Transzentalphilosophie, Anthropologie und Handlungstheorie nachzugehen, die je erdacht worden sind (so z.B. neuerdings auch meine Erfahrungen mit dem Possibility-Management), sehe ich für uns alle die reale Möglichkeit, sehr bald eine das Ganze transformierende Bewegung voranzubringen, die aus meinen Erkenntnissen heraus um einige Stufen transformierender zu sein verspricht, als das, was bisher schon an zahlreichen Initiativen vorhanden ist. Wenn ich das „Ganze“ sage, meine ich alle Gemeinschaften, Gemeinwesen, Deutschland, Europa und die ganze Welt. Und wohin soll sich das Ganze bewegen? Darauf komme ich gleich.

Kurz gesagt, für die Initialisierung einer „transformierenden Bewegung höherer Ordnung“ scheint mir nichts dringender zu sein, als sich für radikale individuelle und kollektive Verantwortung zu entscheiden und bedingungslos der Wahrheit, dem Guten und dem Schönen zu dienen und im realen Deutschland beginnend eine konstruktive Demokratierevolution durchzuführen, die zum Beispiel die gegenwärtig faktisch praktizierte Korruption im politischen System und den Missbrauch des ethischen Geistes des Grundgesetzes (GG) beenden wird und wir mithilfe des erneuerten Geistes (Ethos) aus dem GG eine neue heilsame Verfassung nach Art. 146 GG konstituieren können, z.B. die 21. Für diese Demokratierevolution, falls Du sie denn für ein wesentlich glücklicheres Deutschland überhaupt willst, kommst Du nicht daran vorbei, zusammen mit Gleichgesinnten ein Quantum geistiger und emotionaler Aufklärungsarbeit an Dir und Deinen Mitmenschen auf Dich zu nehmen. Aus meiner Sicht sind die

Stell dir vor, Deutschland wäre angenähert eine große fehlerfreundliche „Gemeinschaft der Liebenden“, was ja aufgrund anthropologischer Potentiale nicht auszuschließen ist, und wenn wir dann als eine solche Liebesgestalt oder „Sozialgestalt der Freiheit“ (Johannes Heinrichs) keinerlei Ausbeutung, Unterdrückung und Entfremdung mehr nötig haben und destruktive Gewalt weder nach innen noch nach außen zulassen, würde sich das doch herumsprechen und andere Völker anstecken, falls sie nicht gleich parallel mit uns den Start wagen. Was meinst Du, würden das alle Menschen, alle Völker nicht auch wollen? Würde dann nicht unvermeidlich zwischen allen Stämmen, Kulturen, Religionen und Weltanschauungen Frieden und Freundschaft entstehen? Natürlich wird es immer auch Konflikte geben, aber für alle Konflikte gibt es gewaltfreie Lösungen durch die alle gewinnen. Und selbstverständlich würden wir auch aus dem Plünderungswettbewerb gegen die Natur aussteigen, sodass wir unsere planetarischen Lebensgrundlagen bewahren und zu ökologisch heilsamen Beziehungen zu Gaia, Flora, Fauna und der „Weltseele“ (zurück-)finden.

Nun möchte ich damit den vielen schon vorhandenen Initiativen nicht noch eine langweilige weitere Initiative hinzufügen und auch keine neue Partei gründen, sondern zunächst Vernetzung fördern und erkunden, wer denn wirklich kühn genug ist, eine für unser ganzes Land gedachte „Sozialgestalt der Freiheit und der Liebe“ zu starten. Als meinen Beitrag möchte ich die „Vier-Ökologien-Weisheiten“ einbringen, die dem LOGOS bzw. transzendentalphilosophischer Forschung zu verdanken ist.

Ja, mein lebendigster und aktuellster Impuls ist, eine alles Wahre, Gute und Schöne integrierende „Bewegung aus Geist und Liebe“ anzuregen, die weder nur abstrakt gedacht, oder „von oben“ geplant ist, noch dass sie nur kleine Gruppen umfasst, sondern die wie eine Kultur®evolution von lebendigen Menschen von der Basis her praktiziert wird, sehr viele weitere Menschen aus allen Schichten „ansteckt“, und dass dann bald z.B. in unseren Deutschen Ländern mit neuen Werteparadigmen das ganze Gesellschaftsgefüge systemisch verwandelt und erneuert werden kann, sodass meinetwegen dann ausgehend von einem erneuerten Deutschland (mit einer wirklich vorbildlichen neuen Verfassung), der große Menschheitstraum doch noch ins Rollen kommt, dass nämlich alle Menschen und Völker miteinander in Frieden und Freundschaft leben und auch eine nachhaltige Harmonie mit der uns tragenden Natur (mit Gaia, Pflanzen und Tieren) zustande kommt und gesichert wird. Und natürlich geht es mir nicht darum, dies nur spielerisch als meine Träume und Wünsche auszudrücken, sondern nach allen Regeln von Liebes- und Lebenskunst zu einem gemeinsamen Handeln zu finden, das uns diesem Ziel zügig näher bringt.

Das hört sich vielleicht utopisch an, aber ich glaube noch an ein baldiges Erwachen zu höherer Bewusstheit und Abenteuerlust vieler, vieler Menschen und dass wir uns bald als ganzes Volk auf neue Weise ökonomisch-ökologisch, sozial-kulturell, geistig und rechtlich so organisieren können, dass wir wirklich dazu kommen, eine einmalig konstruktiv-revolutionäre neue (Liebes-) Verfassung zu konstituieren, die die Menschenrechte, den Völkerfrieden, ein wirklich nachhaltiges Gemeinwohl und die Bewahrung der Schöpfung nicht nur auf dem Papier stehen hat, sondern ein solches Ethos zur selbstverständlichen Praxis der Menschen und aller Gesellschafts- und Regierungs-Institutionen wird.

Über Krisen, Bedrohungen und Zusammenbrüche ist schon genug geredet worden und auch dass die bestehenden Parteien und Regierungen in vielerlei Dingen versagen. Besser ist es, die mutigsten Vorschläge einer „konstruktiven Revolution“ sich zur Brust zu nehmen, z.B. tief in die Weisheit neuer Möglichkeiten einzutauchen (die sich mir am stärksten durch die Arbeiten von Johannes Heinrichs eröffnet haben), um die wahren Schätze zu bergen! Meine herzlichste Empfehlung ist, mit einem der Bücher „Sprung aus dem Teufelskreis“, „Revolution der Demokratie“, „Öko-Logik“ oder / und „Logik des Sozialen“ zu beginnen.

Die Kurzfassung der Ursachen, warum wir all die Übel in der Welt und noch keine wirklich durchgreifende Lösungspraxis haben, bringt z.B. der Bewusstseinsforscher R.D. Laing schlicht auf den Punkt, dass der Verwüstung unseres Planeten, eine Verwüstung unseres Verstandes und Geistes vorgegangen ist. Und diese setzt sich fort, weil auch die meisten deutschen Intellektuellen und speziell die der Medienindustrie ein wahrhaftig ethisches Erwachen gar nicht in den Sinn zu kommen scheint. Die Vernunft ist bei den allermeisten Menschen noch auf eine heimtückische Weise verwüstet, dass sie selbst blind und unfähig sind, diese Art von Verwüstung des eigenen Bewusstseins zu erkennen. Dementsprechend versuchen sie die Probleme mit den Methoden zu lösen, die die Probleme mit erzeugt haben.

Ja, und mittendrin empfinde ich mich als einen jener „Ver-rückten“, der angesichts dieser Weltlage und (Un-) Bewusstseinszustände glaubt, dass zur Heilung unseres verwüsteten Verstandes und unserer beschädigten Seelen eine Art neue universelle spirituelle ‚Erleuchtung’ bei vielen Menschen nötig ist und passend dazu eine Art universelle Bewegung des Geistes und der Liebe entstehen darf (und wird, wenn wir das dafür Nötige tun), die alle wesentlichen Bewegungen und Strömungen nach neuen Sinn-Werten integrieren könnte und tatsächlich ein neues Paradigma, eine neue offene Sinn-Ordnung in allen Bereichen für alle möglich macht, natürlich unter Beibehaltung optimaler Vielfalt in allen Seins-Sphären, in der Gaia-Sphäre, in den Rechts-Sphären, in den Kultur-Sphären und in den SINN-Sphären.

Jedenfalls möchte ich aus meinem Herzen heraus an einer Bewegung mitwirken, die einen Ausweg darstellt aus den desolaten Bedingungen, die wir heute haben. Ja, ich habe den Eindruck, dass eine umfassende und kraftvolle neue „Bewegung aus Geist und Liebe“ ins Leben gerufen werden will, durch die für uns alle bald wirksame Wandlungen im Gesellschaftlichen auch auf höherer Ebene machbar sind.

Aus diesem Grund bin ich jetzt neu daran interessiert, viele Menschen und Initiativen kennen zu lernen, die in irgendeiner Weise dies ähnlich empfinden, die auch auf einem Weg sind und an Begegnung und Austausch interessiert sind.

Es ist mir wichtig, an dieser Stelle auch mitzuteilen, aus welchen Quellen sich mein „Glaube“, mein Engagement und meine Zuversicht speist:

Die Idee, dass Geist und Liebe unser ganzes Leben und Wirken bestimme solle, auch das öffentliche und staatliche Leben, gibt es womöglich schon seit Urzeiten in den „morphogenetischen Feldern“ bzw. im LOGOS, wie es zu seiner Zeit z.B. Platon mit seiner „Ideenwelt“ und seinem Höhlengleichnis angedacht hatte.

Ich selbst, damals als 19-Jähriger, nachdem ich schon zwei Jahre der DDR den Rücken zugekehrt hatte und in diesem materialistischen Wohlstands-Westdeutschland beim Christlichen Verein Junger Männer und Mädchen als Jugendgruppenleiter arbeitete entdeckte ich die Philosophie und auch die kritische Theologie, las z.B. Søren Kierkegaard, Ethelbert Stauffer, Rudolf Bultmann und auch andere GeistforscherInnen.

Die Figur „Jesus von Nazareth“ (ob es ihn gab oder nicht) hat mich dann sehr interessiert. Dieser (genial erfundene) „Wüstenprediger“ wurde dann zwar von einigen seiner Anhänger zum „Christus“ erhoben, dahinter schien mir aber tatsächlich ein Mensch gewesen zu sein, der innerlich ganz frei und absolut lebensbejahend war, der bedingungslos die Menschen und die ganze Schöpfung liebte und mir zeigte, dass eigentlich jeder Mensch so sein und handeln könnte. Wilhelm Reich z.B. kam aufgrund seiner Forschung zu der These: In jedem menschlichen Wesen will eigentlich ein „neuer Christus“ geboren werden, der alle Fähigkeiten zu bedingungsloser Liebe mitbringt, aber in unserer Erziehungs/un/Kultur wird jeder „Christus“ im Kind durch schwarze und weiße Erziehung gekreuzigt. Deshalb schrieb Reich das Buch „Christusmord“. Etwas Ähnliches berichtet der Film „ALPHABET“.

Weitere Quellen für eine solche „Befreiungs- und Liebes-Bewegung“ fand ich bei meinem Studium an der Ruhr-Universität (ab 1972) der Sozialwissenschaften für das Lehramt (Sport und Sozialwissenschaften) und in den Folgejahren durch Besuche in der „Bauhütte“, später „ZEGG“ und Tamera („Aufbruch zur neuen Kultur“ v. Dieter Duhm).

Eine weitere Stufe einer solchen „Bewegung aus Geist und Liebe“ dämmerte mir, als ich (um 1986) Rudolf Bahro kennen lernte, mit ihm zusammen eine kleine Gemeinschaft gründete und freie Bildungsarbeit machte und sein Buch „Logik der Rettung“ gelesen hatte. Rudolf eröffnete die Idee, dass alle einigermaßen aufgewachten Menschen (die sich auch ständig übend an universeller Weisheit weiter entwickeln) schrittweise von kleinen Gemeinschaften zu Liebesgemeinschaften (quasi zu „kommunitären Rettungsboten“) zusammenfinden und dann wie Salz in der Suppe die kranken Staats- und Gesellschaftssysteme transformieren könnten.

Und aktuell weitere Quellen meines Erwachens sind für mich die Weisheiten, die ich aus den Büchern von Johannes Heinrichs gewonnen habe (auch durch Diskussionen mit ihm), nachdem ich vorher schon mit Begeisterung Bücher von Ken Wilber gelesen hatte.

Aus meiner jetzigen Sicht versäumt jeder Mensch ganz, ganz Wesentliches, wenn er die Bücher „Öko-Logik“, „Logik des Sozialen“ und „Revolution der Demokratie“ (von Johannes Heinrichs) nicht gelesen bzw. nicht tiefgehend verstanden hat. Sorry, ich bedaure es sehr, dass viele Menschen gar nicht wissen, was für geistige Schätze, ja, „Weltneuheiten“ und Handlungsmöglichkeiten ihnen hier entgehen. Und es handelt sich hier nicht um „seichte esoterische Glaubensdinge“, sondern um geisteswissenschaftliche Spitzenerkenntnisse mit der Verbindung zu echten mystischen Erkenntnissen (wer den Mut hat, sich darauf einzulassen).

Deshalb, die Bergung dieser „Schätze“ ist nach meiner Erfahrung ohne ein fleißiges und mutiges Geistjoga nicht möglich. Rein rationales Denken oder die übliche (Mainstream-) Esoterik reichen dafür nicht aus. Und es gibt noch ein weiteres Buch von Johannes Heinrichs mit dem Titel „Revolution aus Geist und Liebe“ über Hölderlins „Hyperion“, dessen Titel mich inspiriert hat, die zukünftige Reise meiner Bemühungen „Bewegung aus Geist und Liebe“ zu nennen.

Die Freiheit und das Ringen um den wahren Sinn des Menschseins auf unserem Planeten ist mir sehr wichtig und ich möchte meinen guten Willen darin ausdrücken, eine Bewegung aus Geist und Liebe anzuregen. Da ich aber alleine nicht viel bewirken kann und doch gerne eine solche Bewegung erleben möchte, die mittelfristig durchaus 80.000 und mehr Mitglieder bzw. „Mitliebende“ in Deutschland umfasst, frage ich Dich, ob Du → mitträumen, → mitplanen, → mittun und → mitfeiern möchtest. Siehe die Begegnungsmöglichkeiten hier.

Herzliche Grüße

Sancho“ Dieter Federlein

Kontakt