Termine/Treffen

Ideen
von
Netz-Vier

Kontakt

Barfuß-Universität

Interessante Artikel

Weltneuheit

4-Ökologien-Weisheit

Startseite


Vier-Räte-Werte-Demokratie


Thesen von Dieter Federlein


Mein Coming out!


Bedeutsame Bücher


Impressum


Mögen Geist und Liebe uns bewegen,

ein neues Menschheitsglück realistisch anzupacken!

Wir könnten jetzt in Deutschland anfangen!

Nichts ist mächtiger, als eine Idee,

deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Lieber Mitmensch,

ist es für Dich vorstellbar, dass wir Menschen (als Homo sapiens sapiens) ganz neue menschliche und friedliche Gesellschafts- und Zivilisationsformen kreieren, die trotz negativer apokalyptischer Prognosen (beispielsweise: chaotischer Kollaps des Kapitalismus und „Ende der Megamaschine) in absehbarer Zeit zwischen allen Menschen und zwischen allen Völkern und Staaten gewaltfreie, entfremdungsfreie, ausbeutungsfreie und wohlwollende Beziehungen herstellen können? ... und dass wir dann auch die Biodiversität unseres Planeten Gaia so bewahren werden (können), dass wir als Menschheit noch viele Millionen Jahre komfortabel auf diesem Planeten werden verweilen können?

Hältst Du also solche Gesellschafts- und Zivilisationsformen für möglich, die ohne Kriege, fast ohne Entfremdung, fast ohne Zwangsbeglückung und fast ohne Ausbeutung existieren können? Sind wir fähig, solche Beziehungsformen, Macht- und Gesellschaftsverhältnisse herzustellen, die für alle Menschen (und Völker) ein wirklich nachhaltiges Gemeinwohl bedeuten würde?

Kurz: Glaubst Du, dass wir als Homo sapiens uns selbst, unsere Gemeinschaften und unsere Gemeinwesen, also z.B. Deutschland, so neu kreieren und gestalten können, dass „fehlerfreundlicher Frieden“ zwischen uns allen und mit der Natur praktiziert wird? Sicherlich wird es immer Konflikte geben, so wie es ja auch in der Natur Konflikte zwischen Nahrungskonkurrenten gibt. Letztere sind ja „natürlich“ und bewahren oder erhöhen sogar die Biodiversität.

Aber ich sehe auch für uns Menschen ganz neue großartige Möglichkeiten, wenn wir uns des noch nicht ausgeschöpften Potentials des LOGOS bewusst werden und über unsere bisherigen Erkenntnisse und Errungenschaften noch hinausgehen und eine ganz neue „Bewegung aus Geist und Liebe(eine sozial-ökologische Revolution“) kreieren, die so kraftvoll, vielseitig und gehaltvoll ist, dass sie einen gewaltlosen und heilsamen Fundamentalwandel (Paradigmenwechsel) bewirken wird. Wir könnten als aufgewachte 'aufgeklärte' Menschen durch eine Werte schaffende kollektive Selbstermächtigung und Selbstbestimmungsform (Vier-Kammern-Werte-Demokratie) in unseren Ländern recht bald wesentlich bessere fehlerfreundliche Bedingungen für Alle und Alles herstellen, und zwar durch ganz neue geniale Selbstbestimmungs- und Beziehungs-Prinzipien, ohne uns weiterhin verräterisch-hinfälliger Systeme (z.B. des kapitalistischen Prinzips von Ausbeutung und strukturkorrupter Rechtssysteme und Systemparteien in der BRD) bedienen zu müssen.

Und ich denke, um aufzuwachen und wirksam zu handeln, bräuchten wir (quasi als Wecker) eigentlich nur unseren eigenen aufgeweckten Willen und nicht unbedingt noch mehr Natur-, Öko- oder Sozialkatastrophen! Denn wir können sofort besonnen und vernünftig die besten Entschlüsse und Schritte unternehmen. Wir müssen uns auch nicht mit (falschen) Hoffnungen trösten, z.B. zu glauben, es geschähe der „große Wandel“ wie von selbst. Jedenfalls geschieht er nicht ohne unsere Wachheit und unser Tun! Deshalb dumm wäre es, den drohenden Zusammenbruch des großen kranken Systems phlegmatisch abzuwarten, um danach erst mit dem Handeln anzufangen, wenn vieles unwiederbringlich schon verloren ist.

Auch meine ich, dass destruktive Krisen allein nichts Gutes bewirken, wenn nicht Du und ich und viele weitere Subjekte zumindest die Haltung eines radikal verantwortlichenfreien Subjekteswagen und wir daraus eine kraftvolle politische Bewegung aus Geist und Liebe kreieren und die kulturell-kreativen und induktiven sozialen Bewegungen, die es sonst noch gibt, mitnehmen.

Ja, ich denke, wir selbst müssen jetzt die notwendigen Avantgardisten werden und zahlreich anwachsen und als Vorbilder vorangehen. Ja, wenn nicht wir selbst, wer sonst sollen die Avantgardisten sein? Denn das erwünschte Gute, Wahre und Schöne, d.h. ein nachhaltiges Gemeinwohl für alle wird nur durch unser eigenes waches, sehr bewusstes, mutiges und konstruktives Wirken und Mitwirken geschehen und dafür werden wir neue integrale politische Formen von Bewusstseins- und Gesellschaftsgestaltung praktizieren müssen (!), Das „Müssen“ ist nicht als fremdbestimmter Zwang gemeint, sondern als freudvolle Handlungslust.

Zu diesem Schritt möchte ich alle Menschen einladen. Bitte kreiere Dir und uns das Vergnügen, uns Begegnungsformen und Versammlungen zu organisieren, die zur politischen Selbstermächtigung und Souveränität anregen und letztlich zu dem „großen Wandel“ führen!

Dies habe ich nun noch sehr abstrakt geschrieben, aber ich habe auch sehr konkrete Handlungen und überparteiliche politische Projekte vorzuschlagen (z.B. die „Initiative Verfassung vom Volk“), die aber der Erläuterung bedürfen.

Bitte schreib mir, wenn Du Dich zustimmend oder kritisch angesprochen fühlst und vielleicht einen Sinn darin siehst, im Sinne von Geist und Liebe an einem großen Netzwerk mit zu weben.

Schau auf meine Veranstaltungsseite, wo Du verschiedene Möglichkeiten findest, an Bewusstseinsarbeit und Vernetzung mitzuwirken.

Pragmatisch für einen baldigen Start: Ich lade Dich ein, mich im Ökodorf Sieben Linden zu besuchen und Du lädst mich ein, Dich zu besuchen. Und wir laden dazu alle unsere Freunde und Mitmenschen aus der Region ein, sodass ein Schneeball-System entsteht, das die Welt bewegen wird. Gelegenheiten, wo und wann wir uns treffen können, findest Du ggf. auf meiner Veranstaltungsseite.

Herzliche Grüße!

Dieter Federlein, Spitzname Sancho

Kontakt